Archiv für den Monat: Oktober 2011

Steve Jobs – Die autorisierte Biografie und mein kurzer Nachruf

Die autorisierte Biografie von [[Steve Jobs]], geschrieben von [[Walter Isaacson]], ist auf englisch [amazon asin=1451648537&text=bereits erschienen&chan=open-dev.de] ([amazon asin=B004W2UBYW&text=Kindle-Edition] & im iBookStore), die deutsche Fassung wird am 31.10. sowohl [amazon asin=357010124X&text=gebunden] als auch als [amazon asin=B005QSBWPI&text=eBook (Kindle)] & als iBook zur Verfügung stehen. Bereits im Vorfeld gab es erste Snippets daraus, die von den Medien publiziert wurden und was auch immer man nun von diesen doch sehr kontrovers diskutierten Sätzen halten mag, dieses Buch wird der wohl intimste Einblick in das Leben des Apple-Gründers.

Ich für meinen Teil muss gestehen, dass ich erstmal auf die deutsche Fassung zurückgreifen werde. Nicht dass ich des Englischen nicht mächtig wäre, jedoch lese ich Bücher lieber in deutsch. Dennoch werd ich vorher mal einen Blick ins Netz werfen um vorherige Meinungen zur Übersetzung zu Rate zu ziehen. In welcher Form ich mir jedoch das Werk zulege, ist noch ungewiss. Sollte sich an meinem nichtvorhandenen iPad-Besitzerstatus nicht in absehbarer Zeit etwas ändern, werde ich wohl zur gebundenen Ausgabe greifen – das Display des iPhones ist mir für soetwas zu klein.

Aber wo wir gerade beim Thema sind, so möchte nachträglich diesen Artikel für einen kleinen Nachruf nutzen, war mir dies doch bisher aufgrund der Downtime des Blogs verwehrt.

Steve Jobs 1955 - 2011

Steve Paul Jobs ist am 5.10.2011 leider seinem Krebsleiden erliegen und ich muss gestehen, es traf mich härter als ich erwartet hatte. Ich kannte diesen Mann nicht persönlich, wusste nichts von seinem Privatleben abseits dem, was der Film “[[Die Silicon Valley Story]]” Preis gab und doch traf es mich. Ich gestehe, ich bin noch nicht lange ein Fan von Apple, hatte hin und wieder Erfahrungen damit gemacht, OSX getestet auf einem ausrangierten G3, den ich mir von der Arbeit mitnehmen durfte. Jedoch war das alles nur Spielerei und jegliche Form von näherem Interesse wurde schnell über Bord geworfen. Ich hatte einfach kein Interesse mir ein weiteres Betriebssystem, welches sich nicht einmal auf meinem leistungsstarken PC installieren ließ. Doch mit dem iPhone 3G hatte es mich erwischt. Zuerst war es nur das iPhone, doch bald wollte ich mehr von Apple. Ich stellte meine heimische IT um, verschlang jede News, machte bei einem Podcast rund ums Thema Apple mit aber vor allem, und damit schließt sich der Kreis, ich zelebrierte Keynotes. Wie dieser Steve Jobs dort vorn auf der Bühne in seinem Rollkragenpulli seine Produkte vorstellte, Neuerungen anpries oder, nennen wir es beim Wort, eine Show sondergleichen veranstaltete, das zog mich in einen Bann, dem ich mich nicht entziehen konnte. Ich war gefesslt, bewegt, erstaunt von seiner Präsenz und seinem Euphorismus, der auch zu mir überschwappte. Das alles wird mir wirklich fehlen.

Steve, ich möchte an dieser Stelle Danke sagen – für die Keynotes, für die Produkte, für das, was Du geschaffen hast.

“Your time is limited, so don’t waste it living someone else’s life. Don’t be trapped by dogma — which is living with the results of other people’s thinking. Don’t let the noise of others’ opinions drown out your own inner voice. And most important, have the courage to follow your heart and intuition. They somehow already know what you truly want to become. Everything else is secondary.”


Apples Gedenkfeier zu Ehren von Steve Jobs könnt Ihr Euch übrigens hier als Stream ansehen.

flattr this!