Schlagwort-Archiv: iPhone

Kavaj iPhone 5 Taschen (inkl. Gewinnspiel)

Das Modell “Miami” Aff.-Link ist ein Sleeve mit Rückhollasche. Steckt ihr also Euer iPhone in den Sleeve, so spannt sich dadurch die Lasche, welche dann als Verschluss der offenen Seite des Cases dient und mittels Magnet an die richtige Position “schnappt”. Wollt Ihr Euer Smartphone herausziehen, zieht Ihr ein Mal am Bändchen und es kommt Euch ein wenig entgegen, um ein Greifen zu ermöglichen. Sowohl das Einstecken als auch das Herausziehen benötigen zu Anfang noch etwas Kraft, da das Case sehr eng am iPhone anliegt. Dies gibt sich jedoch mit häufigerem Gebrauch, was jedoch nicht heißt, dass das Case ausleiert – das Telefon wird immer fest und sicher gehalten. Das ist vielleicht auch dem Aufbau und dem Material zu verdanken. Wo viele Sleeves einfach nur Ober- und Unterseite vernähen geht Kavaj einen anderen Weg, denn “Miami” ist dem Aufbau des iPhones der fünften Generation nachempfunden. Es besitzt also wie das Pendant einen formgebenden Rahmen was sich u.a. bei der Breite bemerkbar macht – harte oder kratzige Ränder von einem Zentimeter die über die Größe des iPhones überstehen existieren nicht. Noch dazu schmeichelt das echte Leder, welches auch beim Öffnen der Verpackung den wundervollen, typischen Geruch verströmte, der Handfläche ungemein. Innen wartet es mit Flanell auf, welches das iPhone sowohl sanft gleiten lässt als auch gleichzeitig eine reinigende Funktion hat. Als krönender Abschluß hält die schon erwähnte magnetisch Zuglasche immer wieder an der richtigen Position und hat damit auch keine Abnutzungserscheinungen, wie es bei gewohntem Schlaufenklett der Fall ist.

Die zweite Tasche aus dem Hause Kavaj ist “Dallas” Aff.-Link und kommt als Bookflip. Auch hier wurde auf schönes echtes Leder auf der Außenseite und Flanell auf der Innenseite gesetzt. Das iPhone wird dabei seitlich eingeschoben und wird mithilfe einer Lasche dort im Rahmen gehalten. Alle Steuerungselemente sind freigelegt und gut erreichbar. Auch hier hält mit einem Magneten der „Deckel“ an seinem Platz und ein versehentliches Aufklappen des Cases ist somit so gut wie ausgeschlossen. Ansonsten gilt auch hier wie beim Schwester-Modell, das iPhone schmiegt sich perfekt in die Tasche, sitzt überzeugend fest und trägt nicht auf, da trotz Schutz das Material sehr dünn gehalten wurde und so nicht unnötig aus dem doch sehr dünnen iPhone einen Ziegelstein macht.

Beides gemein haben die Taschen, bis auf die Farben, bei denen bei beiden Modellen Schwarz und Cognac zur Wahl stehen, die Rückseite an der sich dort zwei Einschübe für Kreditkarte, Führerschein oder Ähnliches befinden. Inwieweit man diese nun in Anspruch nehmen möchte ist jedem selbst überlassen. Die Karten sitzen fest, mir ist jedoch solche Option der Aufbewahrung immer zu unsicher. Dies tut dem Gesamteindruck der Cases jedoch keinen Abbruch sondern ist eher als kleines Zusatzfeature zu sehen und rundet den luxuriösen Gesamteindruck ab.

Als Fazit kann ich jedem, der ein edles Case für sein iPhone 5 sucht, diese Taschen ans Herz legen. Zu welchem Modell Ihr greift ist dabei nur eine Frage der Geschmackssache, ob Ihr Sleeve oder Bookflip bevorzugt – beide überzeugen auf ganzer Linie.

Gewinnspiel:
Nun könnt Ihr diesmal etwas gewinnen und zwar gibt es das edle Modell “Miami” von Kavaj für einen glücklichen Gewinner. Alles was Ihr dafür tun müsst ist apfellife auf Twitter folgen und nachfolgenden Text bis zum 30.11.2012 um 20:00 Uhr twittern:

  • Ich möchte das Sleeve “Miami” für das iPhone 5 von Kavaj bei @apfellife gewinnen – http://apfl.it/wK

Ganz wichtig ist noch ein Kommentar mit dem Link zum Tweet unter diesen Artikel. Über Likes auf Facebook würde ich mich auch sehr freuen, dies ist jedoch aufgrund der Gewinnspielregeln von Facebook nicht zwingend erforderlich. Bitte denkt daran, dass Ihr eine gültige E-Mail-Adresse angebt, sonst kann ich Euch nicht im Falle des Gewinns benachrichtigen. Der Gewinner wird dann am Folgetag ermittelt und benachrichtigt. Reine Gewinnspielaccounts sind wie immer außen vor und können nicht an der Verlosung teilnehmen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Das Gewinnspiel ist vorbei und der glückliche Gewinner wurde gezogen – es ist Marvin (iOSMarvin). Du wirst gleich eine gesonderte Mail erhalten. Allen anderen wünsche ich Viel Glück beim nächsten Mal.

 

Für die Bereitstellung der Produkte danke ich der Firma Kavaj.

flattr this!

Ist das iPhone 5 doch robuster als gedacht?

Als die ersten Tweets am Freitag durch Twitter schallten, dass es anscheinend bereits ab-Werk beschädigte iPhones gibt, war ich direkt leicht verängstigt, ob es auch mich treffen wird. Nachdem meine Lieferung dann zuhause eintraf wurde es Gewissheit, auch ich war betroffen, wenn auch nicht so schlimm wie befürchtet bzw. bisher auf News-Seiten zu erkennen war. Dennoch ärgerlich und so wurde natürlich direkt überall die Frage gestellt, wie schnell reagiert das eloxierte Aluminium des neuen iPhones auf Kratzer und Beschädigungen. Ein Video von iFixit ließ direkt Böses erahnen und so schien es, als wenn das iPhone wie ein rohes Ei zu behandeln wäre. Doch nun sind zwei weitere Videos aufgetaucht, die einen eines Besseren belehren könnten. Zumindest scheint es in den Videos so, als wenn an der großen Anfälligkeit zumindest im Bereich Backcover nichts dran wäre. Ist das ganze vielleicht doch gar nicht so schlimm, wie wir alle zuerst dachten? Schaut Euch einfach mal die Videos an und macht Euch selbst ein Bild davon.

via AppDated

flattr this!

MiPow Powertube 3000

Was wie ein schlechter Werbeslogan klingt ist inzwischen für mich unumstößlicher Fakt. Es gab Zeiten, da nutzte ich mein iPhone während der Arbeitszeit intensiver – für iMessage, Newsfeeds und um in der Mittagspause die neuesten Level von “Cut the Rope” oder “Wo ist mein Wasser?” zu spielen. Hatte ich dann mein Ladekabel nicht dabei, so hatte ich meistens keine Chance mehr nach Feierabend auf dem Weg nach Hause mein iPhone zu benutzen. Doch an dieser Stelle greife ich nun zum “MiPow Powertube” Aff.-Link, einem kleinen Zusatz-Akku für allerhand Gadgets. Denn der Powertube ist nicht nur auf iOS-Geräte beschränkt, auch Geräte mit Micro-USB-Anschluß können geladen werden. Diese jedoch im Gegensatz zum integrierten, offiziellen Dock-Connector für iDevices mittels beigelegtem Anschlußkabel. Ansonsten reicht auch das originale USB-Ladekabel des betreffenden Gadgets, welches über den USB-Anschluß verbunden wird.

Aufgeladen wird der Tube über den integrierten Stecker an jeder normalen USB-Buchse, egal ob Mac, PC, Netzteil oder anderer Stromgeber. Ob der Akku sich dem Ladungsende nähert lässt sich mit einem kleinen Druck auf die Oberseite feststellen. Eine LED zeigt in den Farben Rot, Orange, Grün und Blau den aktuellen Ladestand an – bis 15%, bis 40%, bis 70% und darüber. Der Powertube selbst ist dabei in 10 verschiedenen Farben verfügbar und inzwischen auch in anderen Formen mit größer bzw. geringer Power.
Ein Test hat bei meinem iPhone 4 im Standby-Betrieb einen Ladezyklus von ca. 120% erreicht. Somit kann das Smartphone auch nach intensiver Nutzung noch lange zu meiner Verfügung stehen. Ich möchte jedoch an dieser Stelle nicht unerwähnt lassen, dass sich bei meinem Gebrauch der MiPow bei Nutzung am iPhone doch spürbar aufheizt was durch die Aufbewahrung meines iPhones, in meinem Falle dann inkl. Powertube, in der Hosentasche, auch auf das Gerät über geht. Das es sich hierbei jedoch um Stromabgabe handelt, ist dies der normalen Physik anzulasten.

Technische Details
Kapazität: 3000mAh
Ausgangsleistung: 5V 1000 mA
Zellentyp: Lithium-Polymer (geringe Selbstentladung – über ein Jahr Stand-By!)
Lebenserwartung: 500 Ladezyklen
Ladezeit: 3 – 4 Stunden
Material: Aluminium
Höhe: 21,4 mm
Länge: 93,5 mm
Breite: 30,4 mm
Gewicht: 92g

Fazit:
Ich gehe eigentlich nicht mehr ohne einem aufgeladenen MiPow Powertube aus dem Haus. Der Akku ist immer für mich zur Stelle und hat mich schon bei manchen unvorhergesehenen Knappheiten aus der Patsche geholfen. Somit von mir eine klare Empfehlung.

 

flattr this!

Stylus für den kleinen Geldbeutel

Wie in den meisten Fällen kann man auch hier über die “Bucht” zu einer doch recht günstigen TouchPen-Möglichkeit kommen. Ich habe mal die handvoll Münzen “geopfert” um den Pen mal einem schnellen Quicklook zu unterziehen.

Der Stift ist recht einfach gehalten mit einem Clip für die Hemdtasche sowie der bekannten Gummispitze an der Kontaktstelle. Er liegt gut in der Hand, ist nicht zu schwer und das Schreiben geht einigermaßen gut von der Hand. Es handelt sich bei dem Material um eine Art von Leichtmetall und macht trotzallem einen akzeptablen Eindruck. Der Stylus wird in den verschiedensten Farben geliefert. Ich entschied mich für ein Paket mit 4 Exemplaren in verschiedenen Farben für unter 5€ inkl. Versand.

Für einen kurzen Eindruck gibt es nicht vielmehr über den TouchPen zu sagen. Da ich einen Stylus nicht häufig benutze, kam mir diese Version für den doch sehr geringen Preis ungemein entgegen. Wer also nur hin und wieder Nutzen davon hätte, sollte sich mal durch die Angebote wühlen. Für Power-User empfehle ich dennoch den Griff zum Markenprodukt.

 

flattr this!

Equinux tizi+

Es gibt inzwischen im AppStore verschiedene Apps, die mittels Streaming das aktuelle TV-Programm zeigen. Doch sie alle haben einen großen Nachteil – ohne oder mit nur schlechter Internetverbindung ist ein guter “Empfang” unmöglich. Wer dazu auch noch bei seinem Provider nur über ein begrenztes Datenvolumen verfügt, sieht sprichwörtlich in die Röhre. Doch Equinux hat sich diesem Problem angenommen und auch noch weiterentwickelt. Mit tizi+ erhält man einen handlichen DVB-T-Empfänger für iPad, iPhone und iPod Touch sowie OS X, der es einem sogar ermöglicht Sendungen aufzuzeichnen. Wie das ganze in der Praxis an einem iOS-Device aussieht, zeige ich Euch in dem nachfolgenden Video.

Zu den technischen Eckdaten lässt sich festhalten, dass das Gerät im Praxistest gute 3 Stunden TV-Signal für mich bereithielt und innerhalb von knapp 2 Stunden wieder voll geladen und betriebsbereit war. Mittels tizi@Home-Modus lässt sich das Gerät in das heimische Netz integrieren und so kann man mit der Mac-App “The Tube” auch über den Mac auf das aktuelle Fernsehprogramm zugreifen und aufnehmen. Ansonsten ist das Gerät auch als Hotspot überall nutzbar und ein gleichzeitiger Zugriff auf das Internet ist problemlos möglich. Die betreffenden Apps lassen sich jeweils direkt von der Herstellerseite laden, nachdem man einen Code, welcher dem Gerät beiliegt, zur Registrierung eingegeben hat. Dadurch hat man die Möglichkeit des direkten Downloads bzw. eine Weiterleitung in den iOS-AppStore.

Als Fazit kann ich nur positiv vom tizi+ berichten. Das Gerät ist einfach zu bedienen und funktioniert tadellos. Einzig solltet Ihr Euch natürlich vor dem Kauf informieren, wie gut der DVB-T in Eurem Einsatzgebiet ist. Dies lässt sich ganz einfach über einen Unterpunkt der Produktseite prüfen. Ganz besonders möchte ich an dieser Stelle den Supprt des Herstellers hervorheben. Seitdem das kleine Gadget in meinem Besitz ist, wurde die App bereits mehrfach upgedatet und um Funktionen erweitert oder bestehende Features stark verbessert. Dazu gehören u.a. Browsing, Videotext und Untertitel sowie 14-tägiges TV-Programm im vorraus. Solch umfassenden Erweiterungen gehören leider nicht immer zum Standard und so verdient sich equinux hier von mir ein zusätzliches Lob.
So kann ich den tizi+ uneingeschränkt empfehlen und wer die Möglicheit des TV-Empfangs über DVB-T an einem iOS- bzw. OS X-Gerät sucht, wird hier nicht enttäuscht werden.

In dem mir vorliegenden Kit Aff.-Link befindet sich neben dem tizi+ eine 16GB Micro-SD-Karte und ein kleines Ladegerät um das tizi+ auch an der Steckdose laden bzw. betreiben zu können. Weiteres Zubehör wie Tasche Aff.-Link, Zusatzakku Aff.-Link, iPhone-Ständer oder inzwischen sogar ein Antennenadapter Aff.-Link ist darüberhinaus erhältlich.

flattr this!